Vor- und Nachteile von Merinowolle und Kunstfaser

„Das Beste aus zwei Welten” – Merinowolle & Kunstfaser

Beschäftigt man sich mit dem Kauf von Bekleidung für Outdoor-Aktivitäten, wie dem Joggen, ausgedehnten Spaziergängen, anspruchsvollen Wanderungen oder dem Skifahren, dann stellt sich meist schnell die Frage, auf welches Material man zurückgreifen sollte.

Viele Hersteller kombinieren mittlerweile Kunstfasern (wie beispielsweise Polyester oder Polyamid) mit Merinowolle. Dies erhöht die Funktionalität und die Beständigkeit des Produkts, indem die Vorteile beider Materialien optimal miteinander vereint werden.

Um noch einen besseren Überblick zu schaffen, haben wir dir hier die Vorteile von Merinowolle und Kunstfasern entsprechend aufgelistet:

Merinowolle ist ...

… feuchtigkeitsregulierend.

Merinowolle kann circa 40% des Eigengewichts an Feuchtigkeit aufnehmen ohne sich feucht anzufühlen. Der Körper wird somit nicht zum übermäßigen Schwitzen angeregt. So wird die Kühlung des menschlichen Körpers auf natürliche Weise unterstützt, denn der menschliche Körper schwitzt, um sich zu kühlen. Merino kann also die Körpertemperatur regulieren. Somit kann erst gar kein klammes Hautgefühl entstehen.

… geruchsneutralisierend & wirkt antibakteriell.

Wer kennt das nicht? Der unangenehme Geruch, den wir oft nach dem Schwitzen an unseren Kleidungsstücken wahrnehmen. Wenn wir Sport treiben oder uns anstrengen, fängt unser Körper an zu schwitzen. Der menschliche Schweiß an sich ist geruchlos, jedoch fängt der Mensch an zu „riechen“, wenn Bakterien beginnen den Schweiß in seine Einzelteile zu zersetzen.

An Kunstfasern können sich Bakterien und Schweiß aufgrund der glatten Oberfläche sehr gut anheften. Merinofasern dagegen haben eine eher schuppige Beschaffenheit, so dass Bakterien und Schweiß kaum eine Chance haben sich festzusetzen.

Das in Merinowolle enthaltene Keratin (ein wasserunlösliches Faserprotein, das von Tieren gebildet wird) baut schlecht riechende und geruchsbildende Bakterien ab und vernichtet diese. Demnach wirkt Merinowolle auf natürliche Weise antibakteriell.

… isolationsfähig.

Dies begründet sich in der Struktur der Merinofasern. Die Faserstruktur von Merinowolle isoliert den Körper durch ihre Luftkammern. So enthält Merinowolle bis zu 85% des Eigenvolumens an Luft. Diese Luft wirkt wie eine Isolationsschicht bei Kälte wie auch bei Wärme. Merinowolle wirkt somit temperatur- und thermoregulierend. Daher halten Produkte aus Merinowolle warm, wenn es kalt ist und können kühlen, wenn es warm ist.

Das heißt: Produkte aus Merinowolle halten die Wärme unseres Körpers genau dort, wo wir sie brauchen.

… angenehm zu tragen.

Die Stärke von menschlichem Haar liegt bei 50 bis 100 Mikron. Die Stärke von Merinowolle liegt unter 27 Mikron. Das Besondere dabei ist: Ab dieser Stärke kratzt Wolle nicht mehr, denn die Fasern der Merinowolle krümmen sich, wenn sie mit der Haut in Berührung kommen.

Das heißt: es kann kein Juckreiz ausgelöst werden.  Merinowolle fühlt sich angenehm und weich auf der Haut an und ist zudem aufgrund des geringen Eigengewichts extrem leicht.

Kunstfaser ist ...

... robust, formbeständig & langlebig.

Kunstfasern sind aufgrund ihrer Stabilität und Reißfestigkeit vielfältig einsetzbar und besonders langlebig. Außerdem sind Kunstfaser-Textilien meist unempfindlich gegenüber Licht, das heißt intensive Farben bleiben in Kleidungsstücken länger erhalten – auch nach mehrmaligem Waschen verblassen diese nicht. Kunstfasern sind sehr widerstandsfähig und so absolut formbeständig, dehnbar sowie reiß-und abriebresistent.

… trocknet schnell und knittert nicht.

Da Kunstfaser wenig Feuchtigkeit aufnimmt und wasserabweisende Eigenschaften besitzt, trocknen Produkte aus Kunstfaser in kürzester Zeit nach dem Waschen – perfekt, wenn es einmal schnell gehen muss. Zudem knittern Kleidungsstücke kaum und behalten lang ihre Form.

… günstiger im Preis.

In der Anschaffung sind Kunstfasern deutlich günstiger als Naturfasern. Das liegt vor allem an der vergleichsweise günstigen Herstellung. Es werden keine landwirtschaftlichen Flächen benötigt und weniger Wasser für die Verarbeitung verbraucht.

Auch wir bei Wool Rockers nutzen das „Beste aus zwei Welten“ und bieten all unsere Produkte mit einer Kombination aus mehreren Materialien und Fasern, wobei ein meist höherer Anteil an Merinowolle überwiegt. Durch einen Materialmix kann die Robustheit und somit die Lebensdauer der Merino-Produkte gesteigert werden. Auf der anderen Seite wird aber durch die Nutzung eines hohen Merino-Anteils extrem viel Wert auf die einzigartigen Eigenschaften der Naturfaser gelegt.

Fazit: Eine Kombination aus Merinowolle und Kunstfaser ist sinnvoll. So kann ein gewisser Anteil an Kunstfaser die Robustheit steigern ohne die Vorteile der Merinowolle zu mindern.

Schau gerne in unserem Shop vorbei und bestelle eines unserer Merino Produkte.

Schreibe einen Kommentar