Merinowolle und Schweißfüße

Schweißfüße ade! Merino Socken können helfen

Viele Menschen leiden unter Schweißfüßen – also der übermäßigen Schweißabsonderung im Bereich des Fußes. Davon sind Männer häufiger betroffen als Frauen. Das liegt zum einen daran, dass Männer mehr Schweißdrüsen im Fußbereich besitzen. Zum anderen tragen Männer meist auch im Sommer geschlossenes Schuhwerk. In jedem Fall leiden Menschen mit Schweißfüßen sowie deren Mitmenschen unter dem unangenehmen Geruch des Schweißes.

Wieso schwitzt man eigentlich?

Schweiß ist eine natürliche lebenswichtige Funktion des menschlichen Körpers und verhindert die Überhitzung des Körpers. Schweiß hat demnach eine thermoregulierende Wirkung, da beim Verdunsten des Schweißes der Haut Wärme entzogen wird und diese abkühlt.

Wie entstehen eigentlich Schweißfüße?

Schwitzen ist eine Reaktion des Körpers und an sich geruchlos. Jedoch fängt der Mensch an zu „riechen“, wenn Bakterien beginnen den Schweiß in seine Einzelteile zu zersetzen. Sobald Füße durch das Schwitzen feucht werden, bilden sich Bakterien und als Folge die unangenehmen Gerüche – allgemein als „Schweißfuß“ bekannt. Besonders geschlossenes Schuhwerk verhindert das Verdunsten des Schweißes. Ein solch feucht-warme Milieus lieben Bakterien - ideale Bedingungen für Fußgeruch.

Was tun gegen Schweißfüße?

Neben dem richtigen Schuhwerk und regelmäßiger Fußpflege ist das beste Mittel gegen Schweißfüße sicher das Tragen von Merino-Socken. Denn diese bieten gerade für Menschen mit Schweißfüßen erhebliche Vorteile.

Merino Socken helfen bei Schweißfüßen, denn…

…sie nehmen den Schweiß der Füße auf.

Merinowolle nimmt ca. 30% des Eigengewichts an Feuchtigkeit auf und fühlt sich trotzdem trocken an. Zudem wird der Schweiß schnell nach außen transportiert. So wird der Fuß durch die Merino Socken trocken gehalten und du hast ein angenehmeres Tragegefühl gegenüber herkömmlichen Socken.

… sie vermindern den Schweißgeruch.

Merinowolle kann Gerüche neutralisieren und wirkt dadurch geruchshemmend. So bauen die natürlichen Faserproteine der Merinowolle geruchsbildende Bakterien ab und beugen schlechtem Geruch vor. Diese antibakterielle Eigenschaft sollte bei Schweißfüßen genutzt werden.

Merino Socken helfen bei Schweißfüßen

Merino Socken können Schweißfüße nicht beseitigen, aber es werden die unangenehmen Effekte wie feuchte Füße und der unangenehme Geruch deutlich gemildert. Darüber hinaus schaffen Merino Socken ein angenehmes Klima im Fußbereich. 

Die Kombination aus Merino Socken und ordentlicher Fußpflege haben aber schon Wunder bei Schweißfüßen bewirkt.

Unser Fazit: Merinowolle vermindert oder verhindert sogar den unangenehmen Geruch von Schweißfüßen. Deswegen können Merino Socken auch mehrere Tage hintereinander getragen werden, wenn sie nachts gelüftet werden. Probiere es aus, es ist einen Versuch wert!

Schau gerne in unserem Shop vorbei und bestelle eines unserer Merino Produkte.