Merinoschaf und Baumwollpflanze

Ein unschlagbares Team: Merinowolle & Baumwolle

Im Alltag sind sich die meisten Menschen einig! Naturfaser ist angenehm zu tragen und neigt deutlich später zur Geruchsentwicklung als Kunstfaser. Deswegen wird die meiste Bekleidung auch aus Naturfaser hergestellt.

Hier hat sich vor allem Baumwolle bei der Herstellung durchgesetzt. Demnach besteht der Großteil unserer Alltagskleidung oftmals aus Baumwolle. Für den normalen Alltagsgebrauch und bei Oberbekleidung mag das ausreichen. Ist man aber beispielweise sportlich aktiv greifen die meisten Menschen immer wieder auf Bekleidung aus Merinowolle mit ihren unschlagbaren Eigenschaften zurück.

Um noch einen besseren Überblick zu schaffen, haben wir dir hier Merinowolle und Baumwolle einmal gegenübergestellt:

Merinowolle trocknet schneller.

Durch die wasserabweisende Faserstruktur sowie die Luftkammern trocknet Merinowolle sehr viel schneller als Baumwolle. Nur Kunstfasern trocknet noch einmal schneller.

Merinowolle regelt die Körpertemperatur ideal.

Baumwolle kann Feuchtigkeit nur zu einem gewissen Maß aufnehmen und den menschlichen Schweiß nur sehr lange nach außen abgeben. Dadurch kann die Haut langfristig nicht trocken gehalten werden. Produkte aus Merinowolle hingegen halten warm, wenn es kalt ist und können kühlen, wenn es warm ist.

Das heißt: Produkte aus Merinowolle halten die Wärme unseres Körpers genau dort, wo wir sie brauchen.

Hinsichtlich Volumen & Gewicht sind beide Materialien gleichauf.

Kleidung aus Merino- und Baumwolle sind nicht zwingend dicker oder dünner. Ein klarer Punktvorteil geht jedoch auch hier an die Merinowolle. Denn dadurch dass beispielsweise T-Shirts aus Merinowolle mehrmals getragen werden können, nehmen diese im Reise- oder Sportgepäck viel weniger Platz in Anspruch. Man sagt, dass ein Kleidungsstück aus Merinowolle circa drei Kleidungsstücke aus Baumwolle ersetzen kann.

Merinowolle vermindert Schweißgeruch.

Wer kennt das nicht? Ist ein Kleidungsstück aus Baumwolle erst einmal nass und durchgeschwitzt, fühlt es sich unangenehm auf der Haut an und beginnt schnell an zu riechen. Denn der aufgenommene Schweiß führt sehr schnell zu Geruchsbildung. In so einer Situation sollte man das Baumwollshirt wechseln, um eine Erkältung zu vermeiden. Gerade bei Berg- und Wandertouren oder beim Ski fahren ist das eher umständlich. Merinowolle hingegen kann Körpergeruch neutralisieren. Das in Merinowolle enthaltene Keratin baut schlecht riechende und geruchsbildende Bakterien ab und vernichtet diese. Diese Eigenschaft bietet einen klaren Vorteil für die Merinowolle, denn Kleidung, die Merinowolle kann Gerüche neutralisieren.

Baumwolle ist pflegeleichter als Merinowolle.

Kleidung aus Baumwolle ist kochfest und kann in der Waschmaschine gewaschen werden. Baumwollfasern sind generell sehr robust und pflegeleicht und haben demnach einen kleinen Vorteil gegenüber Merinowolle. Sofern du aber die Pflegehinweise beachtest wirst du auch an Kleidungsstücken aus 100% Merinowolle oder Produkten aus einem Material-Mix lange Freude haben.

 

Unser Fazit: Eine Kombination aus Merinowolle und Baumwolle ist sinnvoll und wird auch in einigen unseren Produkten verwendet, um die Vorteile beider Materialien bestmöglich auszunutzen.

Schau gerne in unserem Shop vorbei und bestellen eines unserer Merino Produkte.

Schreibe einen Kommentar